nav-left cat-right
cat-right

Die Auswahl der richtigen Bilder...

Die Auswahl der richtigen Bilder

Man stelle sich folgendes Anwendungsszenario aus der Fotografiepraxis vor: bei einem Feier-,Ausflugs- oder Sport-Ereignis sind eine zwei- oder dreistellige Anzahl mehr oder weniger gelungener Fotos entstanden, deren Menge auf ein kompaktes und doch vollständiges Maß reduziert werden soll; diese Teilauswahl wiederum soll in möglichst abwechslungsreicher Reihenfolge in einem Fotobuch verewigt werden.
Im Idealfall wären nun sämtliche Aufnahmen gleichermaßen für ein Fotobuch geeignet, sowohl in Hinblick auf Motive wie auch auf eher technische Aspekte. Dann bestünde die Aufgabe des Fotokünstlers tatsächlich primär darin, für den Druck aus dem Guten das Beste herauszupicken.

In der Realität hingegen sieht es oft so aus, dass eine Quote von fünf bis zehn Prozent der Aufnahmen auf Anhieb als unbrauchbar aussortiert werden können. Die Aufgabe einer Katalogisierungs-Software für Fotobücher sollte es daher sein, das schnelle Entfernen dieser Bilder aus der Zusammenstellung zu ermöglichen. Genau in der kritischen Grauzone zwischen Totalausfällen und genialen Schnappschüssen liegt ein Großteil der Aufnahmen, in die man die meiste Zeit und den höchsten Bearbeitungsaufwand investiert. Speziell wer als Anfänger mit seinem Kameramodell und dessen Auslöser, Druckpunkt, Reaktionsgeschwindigkeit, Objektiv, Zoom, Licht- und Farbeigenschaften noch nicht umfassend vertraut ist, ärgert sich in der ersten Zeit über eine hohe Rate an verwackelten, unscharfen,
überbelichteten oder zu dunklen Aufnahmen.

Als Faustregel kann es hier nützlich sein, Art und Ausmaß des Mangels zu unterscheiden: während eine zittrige Hand am Auslöser ein absolutes K.O.-Kriterium darstellen dürfte, lassen sich Belichtungs-, Farb- und Rotaugen-Probleme mit den in der Fotobuch-Software integrierten oder über externe Programme angebotenen Bearbeitungsfunktionen oftmals leicht beheben. Ehemals Profis vorbehaltene Funktionen wie die Definition des Weißpunktes per Mausklick verhelfen auch ursprünglich blassen Bildern zu strahlendem Farbglanz.